Europäische Senioren Online Akademie
Aktiv sein und aktiv bleiben!


Zugang zur Lernplattform:



Navigation Unterseiten:

 

Info:

CIFE
Das Projekt wird organisiert vom Centre International de Formation Européenne (CIFE) in Kooperation mit dem europäischen bildungsinstitut (ebi) und Euro-Familia & Senior.

Programm Jean Monnet
Die Europäische Senioren Online Akademie wird finanziell unterstützt durch das Programm "Lebenslanges Lernen - Jean Monnet" der Europäischen Kommission.

Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Dieses Projekt wird mit Unterstützung des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend finanziert.

Neuigkeiten

 

Luther, die Reformation und die Neuzeit

ein Aperçu von Hartmut Marhold

Die Reformation, genauer: Martin Luthers Werk, hat zwei Aspekte: Zum einen ist es ein theologischer Standpunkt, eine Auseinandersetzung mit der Frage nach Gott – für ihn nicht nach dem „Ob“ der Existenz Gottes, sondern nach seiner Gnade angesichts existenzieller menschlicher Sündhaftigkeit. Diese Fragestellung ist, wie die Existenz Gottes selbst und seine Beziehung zur Schöpfung, zu den Menschen, eine unhistorische Frage – sie stellt sich immer wieder, sie ist nicht dem Wandel, schon gar nicht dem Fortschritt menschlichen Forschens unterworfen. Ein Beispiel dafür...

 

Lesen Sie den gesamten Beitrag und diskutieren Sie mit auf unserer Online-Plattform!

„Reformation und ihre Auswirkung auf Europa“ – ein gelungenes Seminar in der Lutherstadt Wittenberg

Das diesjährige Präsenzseminar der Europäischen Senioren Online Akademie (ESOA) fand vom 16. – 18. Juni 2015 in der Lutherstadt Wittenberg statt.

Bereits zu Luthers Lebzeiten breitete sich die Reformation weit über die damaligen deutschen Grenzen hinaus aus. Um die Ostsee herum und bis in den Balkan entstanden reformierte Gemeinden und europäische Netzwerke. Dank der jungen Buchdruckkunst fanden die Gedanken Luthers rasch in Mitteleuropa Verbreitung. Dr. Alf Christophersen, Studienleiter an der Evangelischen Akademie in Wittenberg, lenkte den Blick der Seminarteilnehmer einleitend auf die Grundlagen dieser „europäischen Bewegung“ und auf die Zusammenhänge zwischen Luthers Leben, seiner Theologie und die unmittelbaren Impulse und Anstöße für unterschiedliche Bereiche des damaligen Lebens.

Um diese erweiterten Dimensionen und gesellschaftlichen Wirkungen ging es auch im weiteren Verlauf des Seminars. Der Bogen zur Gegenwart wurde anhand einer Präsentation des Panoramagemäldes „Bauernkrieg und frühbürgerliche Revolution“ (Bad Frankenhausen/ Werner Tübke) gezogen. Herr Michael Wollenheit, pädagogischer Mitarbeiter im Panorama-Museum in Bad Frankenhausen, erläuterte sehr anschaulich die zeitgenössische Darstellung reformatorischen Denkens, vorhandene europäische Einflüsse und die Rezeption der historischen Ereignisse in der Kunst des 20. Jahrhunderts. Sein Vortrag löste eine lebhafte Diskussion aus und regte viele Teilnehmer an, sich noch eingehender mit dem Panaromagemälde zu beschäftigen.

Um überregionale Langzeitwirkungen der Reformation ging es auch bei der Besichtigung der Franckeschen Stiftungen in Halle an der Saale. An den Wurzeln des Pietismus erfuhren die Teilnehmer sehr anschaulich den Zusammenhang zwischen Reformation und Bildungsbewegung in der Neuzeit und diskutierten die bis heute andauernden Resultate und Herausforderungen.

Prof. Dr. Michael Minkenberg von der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder schlug mit seinen Untersuchungen über den Zusammenhang von Reformation und Demokratie in Europa dann wiederum den Bogen in die Gegenwart. Diesen Gedanken griff Dr. Rainer Stahl vom Martin-Luther-Bund auf und beleuchtete die veränderte Situation der lutherischen Kirchen in Osteuropa seit der Zugehörigkeit dieser Länder zu Europäischen Union.

Das Seminar wurde ergänzt durch die Besichtigung der Lutherstadt Wittenberg sowie durch einen regen Austausch unter den Teilnehmern, die sich bereits im Vorfeld des Seminars auf der Lernplattform mit der Thematik beschäftigt haben und ihren Meinungsaustausch dort „online“ fortsetzen.

Die Europäische Senioren Online Akademie (ESOA) ist ein Projekt des Europäischen Bildungsinstituts (EBI), in dem interessierte Bürgerinnen und Bürger sich auf einer geschützten Plattform austauschen und unter dem Motto “Wege zueinander“ einmal jährlich zu einem Präsenzseminar innerhalb Europas zusammen kommen. In diesem Jahr fand das Seminar mit Unterstützung der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien im Rahmen des Förderprogramms „Reformationsjubiläum 2017“ statt.

 

 

ESOA-Seminar 16.-18. Juni 2015

Das 9. Präsenzseminar der Europäischen Senioren Online Akademie findet in diesem Jahr vom 16.-18. Juni in Lutherstadt Wittenberg statt. Anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 ist das Thema unseres Seminars "Reformation in Europa", in dem wir uns thematisch mit den verschiedenen Religionen in Europa beschäftigen und deren Rolle in Vergangenheit und Gegenwart diskutieren wollen.

Das Programm findet mit Unterstützung von Erasmus+ statt und wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

Nach oben


ImpressumDatenschutzNutzungsbedingungenKontakt© makz